Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten

 

Zielgruppen

Hilfe für Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten entsprechend §§67 ff SGB XII wird Personen gewährt, bei denen besondere soziale Schwierigkeiten der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft entgegenstehen. Sie sind nicht in der Lage, diese Schwierigkeiten aus eigener Kraft zu bewältigen. Diese besonderen sozialen Schwierigkeiten können beispielsweise bedingt sein durch: Wohnungslosigkeit, Arbeitslosigkeit, fehlendes Einkommen, Überschuldung, Straffälligkeit, Sucht und gesundheitliche Probleme.

 

Rahmenbedingungen

Den Bewohnern dieser Zielgruppe steht ein Einzelzimmer zur Verfügung. Diese befinden sich in verschiedenen Wohngruppen auf dem Gelände des Haus Maria Veen. Zur Fortführung der Hilfe stehen Trainingswohngruppen oder Wohnraum im dezentralen Wohnen in Maria Veen zur Verfügung.

Im Rahmen der tagesstrukturienden Beschäftigung können die Bewohner in den verschiedenen Arbeitsbereichen der Einrichtung ihren Fähigkeiten und Interessen entsprechend mitarbeiten und hier ihre beruflichen Kompetenzen erhalten bzw. wieder neu aufbauen.

 

Ziele

Das Ziel der Hilfe orientiert sich an den einzelnen Fähigkeiten der Bewohner. Der Schwerpunkt der Hilfe liegt aber darauf,

  • die Bewohner zu befähigen, ein selbständiges Leben außerhalb der Einrichtung zu führen,
  • die Bewohner zu befähigen, in einer weniger intensiven Betreuungsformen zu leben

 

Betreuung

Die Betreuung erfolgt durch ein multiprofessionelles Team aus Sozialarbeitern/Sozialpädagogen, Arbeitsanleitern, Hauswirtschaftskräften, Krankenpfleger und dem Seelsorger der Einrichtung.

Die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen orientiert sich hier an dem individuellen Hilfebedarf der Bewohner.

 

Dauer

Die Dauer der Betreuung und der Aufenthalt für diese Zielgruppe im Haus Maria Veen sind zeitlich nicht begrenzt. Hier erfolgt die Ausrichtung der Betreuungszeit an den Bedürfnissen den Einzelnen.