Montagewerkstatt

Tagesstrukturierende
Arbeit

Der Werkstattbereich im Haus Maria Veen bietet für viele Bewohner der Einrichtung einen passenden Rahmen zur Beschäftigung und Tagesstrukturierung. In der Montagewerkstatt finden auch körperlich eingeschränkte und psychisch kranke Bewohner ein Tätigkeitsfeld, welches ihren Fähigkeiten entspricht.

Für verschiedene Industriebetriebe werden zum Beispiel Fensterbeschläge montiert, Antriebsketten unter anderem für RWA-Anlagen hergestellt, Fahrradschlösser werden verpackt. Die Kontrolle von Fahrradtachos und Lampen gehören genauso zum Programm wie verschiedene Verpackungsarbeiten. Für alle Arbeitsbereiche gilt, dass es sich um Lohnfertigungen handelt, die benötigten Materialien werden von unseren Kunden zur Verfügung gestellt.


Betriebstruktur der Werkstatt

Die Räumlichkeiten der Montage sind auf dem Gelände der Einrichtung angesiedelt. Für die einzelnen Bereiche existieren entsprechende Hallen. Hinzu kommen Lagerräume, ein Besprechungsraum, sanitäre Anlagen und ein Büroraum für die Angestellten.

Leistungsstandards

Vier Angestellte leiten diesen Bereich und begleiten derzeit ca. 80 Bewohner, wobei neben dem technischen Verständnis auch ein hohes Maß an pädagogischer Arbeit gefordert ist.


Kontakt:

Josef Größbrink
02864/947-311
Fax: 02864/947-315
werkhalle@haus-maria-veen.de