Aufnahmebereich im Haus Maria Veen

 

Allgemeine Ziele und Aufgaben

Das Aufnahmeverfahren ist ein bedeutender erster Bestandteil der Hilfen gemäß SGB II und SGB XII. Es soll eine individuelle und zeitnahe Abklärung des Hilfebedarfs sowie eine bedarfsgerechte fachliche Beratung gewährleisten. Der Aufnahmebereich ermöglicht den neuen Bewohnern, sich zunächst in einem überschaubaren, geschützten Bereich einzuleben und die Strukturen der Einrichtung kennen zu lernen.   

 

Strukturen des Aufnahmebereichs

Im Aufnahmebereich stehen 11 Einzelzimmer mit den dazugehörigen sanitären Einrichtungen zur Verfügung. Unser Aufnahmeteam koordiniert die Aufnahmeanfragen und ist verantwortlich für die Einleitung des Hilfeprozesses. Nach unserer Erfahrung nehmen Menschen nach gescheiterten Selbsthilfeversuchen unser Angebot oft erst sehr spät in Anspruch. Daher sind oft schon zu Beginn des Hilfeprozesses viele Problemlagen dringlich zu lösen. Somit ist gerade bei der ersten gemeinsamen Planung der Hilfe eine intensive Beratung, Begleitung und Betreuung für den Erfolg entscheidend. Die Betreuung der Bewohner im Aufnahmebereich erfolgt durch ein multiprofessionelles Team aus Hauswirtschaft, Krankenpflege und Sozialarbeit in Form täglicher Morgenrunden.
Bewohner der Einrichtung übernehmen im Rahmen eines Patenschaftsmodells weitere Aufgaben bei der Begleitung neuer Bewohner. Zu Beginn des Hilfeprozesses haben Bewohner die Gelegenheit, im Rahmen von Hospitationen und Erprobungen alle oder bestimmte Arbeitsbereiche näher kennen zu lernen. Generell stehen Begleitung und Information im Aufnahmebereich im Vordergrund, damit in jedem Einzelfall die optimalen Hilfen aus dem Angebotsspektrum entwickelt werden können.     

 

Ziele

• Sicherstellung der Grundversorgung
• Erhebung des Hilfebedarfs
• Klärung von Ansprüchen
• Feststellung der Hilfeart
• Schaffung stabiler Lebensverhältnisse
• Wiederherstellung von Tagesstruktur
• Herstellung einer konstruktiven und vertrauensvollen Beratungsarbeit   

 

Dauer

Der Aufenthalt im Aufnahmebereich soll zeitlich auf vier bis sechs Wochen begrenzt sein. Der tatsächliche Aufenthalt ist jedoch individuell abzuklären.   

 

Weitere Aufgaben des Aufnahmeteams

• Bearbeitung von Aufnahmeanfragen
• Organisation der Belegung in den Wohnbereichen der Einrichtung
• Klärung der Kostenträgerschaft bei der Vermittlung durch andere Institutionen
• Vorstellung und Beratung von Aufnahmeanfragen im Team des Sozialdienstes
• Vermittlung von Hilfesuchenden an einen Mitarbeiter des Sozialdienstes
• Pädagogische Begleitung in der Aufnahmephase durch die Morgenrunde

 

Kontakt

Carsten Übbing
02864/947-125
C.Uebbing@haus-maria-veen.de

Kerstin Sylvester
Tel.: 02864/947-123
K.Sylvester@haus-maria-veen.de

Thomas Niemann
Tel.: 02864/947-126
T.Niemann@haus-maria-veen.de