Abstinentes Wohnen

 

Zielgruppen

Wohnungslose Menschen mit Suchterkrankungen, die abstinent leben wollen und den Wunsch haben, dazu Hilfe, Begleitung und Beratung anzunehmen.

 

Rahmenbedingungen

Im Haus Maria Veen stehen in fünf abstinenten Wohngruppen insgesamt 18 Einzelzimmer zur Verfügung. Jede Wohngruppe verfügt über separate sanitäre Anlagen, einen Gemeinschaftsraum und eine Küche. Die Bewohner haben hier die Möglichkeit der Selbstversorgung. Die Pflege der sanitären Anlagen und des Gemeinschaftsraumes obliegt der gesamten Wohngruppe, die eigenen Zimmer sind vom jeweiligen Bewohner eigenständig zu säubern.

 

Ziele

Ziel ist der Aufbau und die Stärkung der individuellen Kompetenz, um mit einer Suchterkrankung leben zu können. Angestrebt wird die dauerhafte Abstinenz der Bewohner dieser Wohngruppen und die Vorbereitung auf eine selbständige Lebensführung.

 

Betreuung

Die Betreuung erfolgt durch ein qualifiziertes Team bestehend aus Sozialarbeitern, Arbeitsanleitern, Pflegefachkräften und Hauswirtschafterinnen.
Neben der Bezugbetreuung sind die Teilnahme am wöchentlich stattfindenden Wohngruppengespräch und an der wöchentlich stattfindenden Selbsthilfegruppe, die fachlich durch den Sozialdienst begleitet werden, wesentliche Bestandteile der Hilfe. Zur Sicherstellung der Abstinenz aller Wohngruppenmitglieder werden regelmäßig Suchtmittelkontrollen durchgeführt.

 

Dauer

Die Dauer des Aufenthaltes in den abstinenten Wohngruppen ist zeitlich nicht befristet. Sie ist abhängig von der individuellen Entwicklung jedes einzelnen Bewohners.

 

Kontakt

Werner Veldscholten
02864/947-122
W.Veldscholten@haus-maria-veen.de

Bernhard Wegmann
02864/947-124
B.Wegmann@haus-maria-veen.de

Janine Becher
02864/947-129
J.Becher@haus-maria-veen.de