Willkommen im Altenpflegeheim Maria Veen

Eingangsbereich vom Haus Jakobus.

Das Altenpflegeheim Maria Veen ist in unmittelbarer Nachbarschaft von Haus Maria Veen angesiedelt. Im Haus Jakobus und im Haus Schulte Broich erhalten hier bis zu 122 Frauen und Männer die Möglichkeit, einen neuen Lebensmittelpunkt zu finden sowie pflegerische und soziale Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner stammen aus der unmittelbaren Umgebung oder haben zuvor im Haus Maria Veen gelebt.

Das Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Lebensbereichen und mit sehr verschiedenen sozialen und persönlichen Erfahrungen ist ein besonderes Merkmal unseres Hauses, das dazu beiträgt, dass auch im fortgeschrittenen Alter Erfahrungen gemacht und neue Kontakte geknüpft werden können.

Die Bewohner fühlen sich gut
betreut.

Allgemeine Ziele und Aufgaben

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit stehen Menschen, die aufgrund ihres Alters, körperlicher, seelischer oder geistiger Beeinträchtigungen Hilfeleistungen und Unterstützung benötigen. Wir fühlen uns gerade auch Menschen verpflichtet, die nach jahrelangem Alkoholmissbrauch aus ihrem Lebensrhythmus gekommen sind; Menschen, die in ihrem Leben Arbeitslosigkeit und die Trennung von der Familie oder dem sozialen Umfeld erfahren haben und die unter körperlichen und hirnorganischen Erkrankungen sowie unter Orientierungsverlust leiden.

Ziel der angebotenen Pflege und Betreuung ist es, dem Bewohner unaufdringlich Hilfe zur Erhaltung und Erlangung größtmöglicher Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu geben und dabei seine persönlichen Bedürfnisse und Gewohnheiten zu respektieren. Entsprechend den Hilfewünschen und dem Hilfebedarf werden dem Bewohner je nach Pflegestufe pflegerische Leistungen und Hilfen bei den Aktivitäten des täglichen Lebens angeboten.

Das Zusammenleben und Wohnen der Bewohner aus der näheren Umgebung und ehemaliger Bewohner des benachbarten Hauses Maria Veen mit ihren Erfahrungen von Wohnungslosigkeit und sozialer Not hat sich bewährt. Durch das freundliche und familiäre Miteinander werden verloren gegangene Werte familiären Zusammenlebens wieder gefunden und auch Menschen, die die Bindung zu ihren Angehörigen verloren haben, finden den Mut, wieder Kontakt zur eigenen Familie aufzunehmen. Auch für das Pflegeteam des Altenpflegeheimes gilt, dass wir uns dem Gedanken verpflichtet fühlen, den Bewohnern Familie zu sein, soweit dies gewünscht und möglich ist.

Nach dem Leitbild Mensch sein dürfen bilden Heimbewohner und alle an der Pflege und Betreuung beteiligten Berufsgruppen eine Gemeinschaft, die getragen ist von gegenseitigem Vertrauen, Geduld und christlicher Nächstenliebe.